Untreue Studie

Eine neue Studie zum Thema Untreue aus Australien, bei der 1.000 Teilnehmer befragt wurden hat ergeben, dass Personen, die sich in Internetchatrooms aufhalten, immer häufiger nicht nur virtuell fremdgehen, sondern dies dann auch im realen Leben tun.

Durch die Studie ist bewiesen, dass die Zahl der Personen, die im Internet beginnen, ihren Partner zu betrügen, stetig steigt. 41 % aller Personen, die im Internet auf der Suche nach neuen aufregenden Abenteuern sind, befinden sich in einer festen Beziehung, haben häufig Kinder und sind bereits jahrelang mit ihrem Partner zusammen. Diese Statistik ist für viele Personen erschreckend, deren Partner sich häufig im Internet aufhalten und lässt das Misstrauen rasant ansteigen.

Die Bedeutung des Fremdgehens im Netz hat immens zugenommen. Das Suchen nach neuen Abenteuern im World Wide Web und das häufig folgende Fremdgehen im realen Leben, beschäftigen auch immer mehr Detektive und Scheidungsrichter. Durch die in den letzten Jahren rasant angestiegene Zahl der Internetuser, ist die Zahl der Onlineseitensprünge dementsprechend auch gestiegen. Entscheidend ist auch die mögliche Anonymität eines Onlineprofils. Man kann vorgeben, jemand zu sein, der man gar nicht ist und somit ein wenig aus dem Alltagstrott flüchten.

Buchempfehlungen zum Thema Untreue:

Buchvorstellung - Warum hast du mir das angetan? von Hans Jelloschek - Jetzt bei Amazon kaufen
Kann ich dir jemals wieder trauen - Jetzt bei Amazon kaufen
Ich will bleiben aber wie? Neuanfang für Paare - Jetzt bei Amazon kaufen
Die Kirschen in Nachbars Garten - Jetzt kaufen

Im Gegensatz zu früher hat sich auch das Wie des Fremdgehens verändert. Heutzutage wollen die meisten fremdgehenden Personen nicht nur einfache One-Night-Stands, sondern häufig auch längerfristige Beziehungen, die sich nicht selten über Monate erstrecken können. Dies ist häufig noch verletzender für den Partner. Es ist von daher eher selten, dass sich Onlinebekanntschaften niemals im realen Leben treffen. Häufig ist das Chatten im Internet nur der erste Schritt in Richtung Seitensprung.

Ein mehrfach auftauchender Indikator für das Fremdgehen im Internet sind Probleme in der Beziehung. Durch das Chatten im Internet versucht der Partner, seinen Gefühlen und der Unzufriedenheit Luft zu lassen.

Diese Studie ist beängstigend und verunsichert Personen, deren Ehepartner sich häufig in Internetchatrooms aufhalten. Auch wenn das Internet viele positive Seiten hat, so birgt es ein dunkles Repertoire an Wegen und Möglichkeiten, den eigenen Partner zu betrügen und zu hintergehen.

Lesen Sie zum Thema Untreue und Fremdgehen auch

Pin It on Pinterest

Share This